Presseinfo: Aus Gold mach Geld

Mittwoch, 19. Juli 2017 10:09

Scheckübergabel_FeuervogelLions Club Aachen Auqisgranum spendet 10.000 Euro für Kinder suchtkranker Eltern

In rund 100 Zahnarztpraxen in der StädteRegion Aachen können Patienten ihre alten Zahnfüllungen, Kronen und Brücken abgeben. Dieses Altgold tauscht der Lions Club Aachen Aquisgranum und spendet den Erlös seit vielen Jahren einem guten Zweck. Spenden werden aber auch im Rahmen vieler anderer Aktionen, wie z.B. bei Benefizkonzerten gesammelt und sozialen Projekten für benachteiligte Kinder im Raum Aachen zur Verfügung gestellt. „Wir freuen uns, erneut das Angebot ‚Feuervogel – Hilfen für Kinder suchtkranker Eltern‘ der Suchthilfe Aachen unterstützen zu können. Diesmal sogar mit 10.000 Euro“, erklärt Andreas Petzold, Schatzmeister beim Lions Club Aachen Aquisgranum. „Mit unserem Beitrag möchten wir die Chancen auf ein gesundes, zufriedenes Leben der Kinder verbessern, die es aus unterschiedlichen Gründen schwer haben“, ergänzt Dr. Herbert Pichler, Beauftragter für die Zahngoldsammlung. [… weiterlesen]

Thema: Presseinformation | Kommentare (0)

Newsletter Gesundheitsförderung aktuell

Montag, 10. Juli 2017 15:59

Der neue Newsletter „Gesundheitsförderung aktuell“ mit Themen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements und der Betrieblichen Gesundheitsförderung ist erschienen. Auf Sie warten folgende Beiträge. Wir wünschen hier viel Spaß beim Lesen:

Psychische Störungen bei Azubis nehmen zu: Seit dem Jahr 2000 haben sich die Fehlzeiten der 16- bis 25-jährigen Berufsanfänger wegen Depressionen oder Anpassungs- und Belastungsstörungen mehr als verdoppelt. Lesen Sie, woran das u.a. liegen könnte.

Wohlbefinden am Arbeitsplatz steigert Leistungsfähigkeit: Immer weniger Menschen müssen heutzutage immer mehr leisten. Das kann krank machen und hindert Menschen daran, ihr volles Potential zu entfalten. Ansätze der Positiven Psychologie können hier helfen.

Was Führungskräfte tun können, um Angestellte zufrieden zu machen: An das vorherige Thema knüpft auch die Studie „Die Zeit ist reif. Glücklich arbeiten“ an. Lesen Sie, welche Kompetenzen von Führungskräften und Unternehmensgrundhaltungen die Zufriedenheit und damit die Leistungsfähigkeit und das Verbundenheitsgefühl der Mitarbeitenden steigern.

Sie wünschen den Newsletter kostenlos per E-Mail (pdf-Datei)? Dann senden sie kurz Ihre E-Mail-Adresse an mailat {at} suchthilfe-aachen(.)de und wir nehmen Sie gerne in unseren Verteiler auf. Der Newsletter erscheint alle 3-4 Monate.

Thema: Newsletter "Gesundheitsförderung aktuell" | Kommentare (0)

Herzliche Einladung: Tag der offenen Tür

Mittwoch, 21. Juni 2017 9:30

TdoT_2017Was verbirgt sich hinter den Türen der Suchthilfe Aachen am Kaiserplatz? Wie sieht die Arbeit mit Schwerstabhängigen aus? Und was hat es mit dem Spritzenautomat vor der Einrichtung auf sich?

Dies sind einige der Fragen, die beim „Tag der offenen Tür“ am Samstag, den 1. Juli 2017 zwischen 12 und 16 Uhr beantwortet werden. Die Mitarbeitenden der Einrichtung „Troddwar – Kontakt. Netzwerk. Niedrigschwellig.“ der Suchthilfe Aachen laden dazu herzlich in ihre Räumlichkeiten am Kaiserplatz 15-18 ein. Interessierte Bürger können sich über die Angebote für Drogenabhängige, das Kontaktcafé, die medizinische Ambulanz, das Betreute Wohnen und die Arbeit der Streetworker informieren. Daneben wird das Gartenprojekt „Querbeet“ vorgestellt. „Wir freuen uns über Nachbarn, Geschäftsleute, Kooperationspartner, Schüler – einfach auf Neugierige und Interessierte“, erklärt Mark Krznaric, Einrichtungsleiter. „Wir möchten mit der Öffnung unserer Einrichtung Brücken zwischen Betroffenen und Bürgern bauen. So hoffen wir mit Vorurteilen und Vorbehalten aufzuräumen.“ Die Gäste erwarten Führungen durch die Räumlichkeiten, sommerliche Reggae-Klänge von DJ Piere, Grillwürstchen, Kaffee und Kuchen.
 
Tag der offenen Tür am Kaiserplatz am 1. Juli 2017, 12 bis 16 Uhr:

Troddwar – Kontakt. Netzwerk. Niedrigschwellig., Kaiserplatz 15-18, 52062 Aachen; Tel.: 0241/980910-3; leenders {at} suchthilfe-aachen(.)de, www.suchthilfe-aachen.de, http://blog.suchthilfe-aachen.de, https://de-de.facebook.com/troddwar/

Thema: Presseinformation | Kommentare (0)

Lesungen mit Jörg Böckem

Mittwoch, 7. Juni 2017 13:05

IMG_0573Getreu dem Motto „Das Beste kommt zum Schluss!“ beendet die Suchthilfe Aachen ihre Beteiligung an der deutschlandeweiten Aktionswoche Alkohol „Weniger ist besser“ mit zwei Lesungen. Zu Gast war Jörg Böckem, Journalist und Autor – morgens am Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung und abends offen in der Bar Cantona. Beide Lesungen waren mit rund 130 Schülern und weiteren 100 Gästen ausgebucht. Lesen Sie hier die Presseinformation der Schule. [… weiterlesen]

Thema: Aktionswoche Alkohol, Dokumentation, Fotogalerie, Presseinformation | Kommentare (0)

„Lass einen los“ – Schüler des Inda – Gymnasiums lassen Botschaften zum Weltnichtrauchertag steigen

Mittwoch, 31. Mai 2017 13:00

IMG_0583Unter dem Motto „Lass einen los“ stiegen am Dienstag, den 31. Mai 2017, gegen 11.30 Uhr rund 180 bunte Heliumballons vom Schulhof des Inda – Gymnasiums in Kornelimünster in den Himmel. An ihnen baumelten kleine Karten, auf die die Schüler des sechsten Jahrgangs persönliche Botschaften zu den Vorteilen des Nichtrauchens geschrieben haben. Mit dieser Aktion erinnerte das Inda – Gymnasium gemeinsam mit der Suchthilfe Aachen an den Weltnichtrauchertag, der jedes Jahr am 31. Mai stattfindet. Seit 1987 wird dieser Tag von der Weltgesundheitsorganisation genutzt, um auf die Gefahren des Rauchens und den Zielsetzungen der Tabakindustrie aufmerksam zu machen.

Zigaretten sind out
Rauchten im Jahre 2001 noch 27,5 Prozent der Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren, so sind es zurzeit nur noch 7,8 Prozent – ein historischer Tiefstand. „Auch unter den 18 bis 25 Jährigen ist die Raucherquote mit aktuell 26,2 Prozent weiter rückläufig“, ergänzt Christine Ladwig, Fachkraft für Suchtprävention der Suchthilfe Aachen. Dank vieler Bemühungen, zeigen Maßnahmen zur Verhinderung des Einstiegs ins Zigarettenrauchen mittlerweile Erfolge.
„Um diesen Trend und eine positive Haltung zum Nichtrauchen zu stärken, ohne dabei Raucher zu diskriminieren, nehmen wir bereits seit vielen Jahren am Wettbewerb „Be smart – don`t start“ teil“, erklärt Annette Büchers, Beratungslehrerin am Inda – Gymnasium. Daneben werden im Unterricht die Themen Zigaretten, Shisha und E-Produkte von Experten der Suchthilfe aufgegriffen. So lernen die Schüler z.B. einen Teil der 4800 Stoffe kennen, die im Zigarettentabak und -qualm enthalten sind. Zu ihnen gehören zum Beispiel gefährliche Stoffe wie Blei, Cadmium und Ammoniak. Aber auch Schokolade, Lakritze und Zucker, die die Industrie einsetzt, um das Rauchen angenehmer zu machen und das Suchtpotential zu steigern. [… weiterlesen]

Thema: Presseinformation | Kommentare (0)